Schneeschuhtour in den Chiemgauer Alpen

17.03.2012 - 18.03.2012
Autor: Dr. Manfred Tschirswitz
Tour-Nr.: 2012/17

bei herrlichstem Wetter im Schnee unterwegs

Teilnehmer: Andrea, Angela, Angelika, Anja, Daniel, Erika, Ilona, Julia, Klaus, Manfred, Marlies, Roland, Rudi, Ulrike

Zu früher Morgenstunde um 5 Uhr trafen wir uns am Vereinsheim zur Abfahrt in die Chiemgauer Berge. Nachdem die Schneeschuh- und LVS-Ausrüstung am Parkplatz vor Sachrang verteilt war, machten wir uns auf den Weg zur Priener Hütte (1411 m). Mit Schneeschuhen ging es anfangs auf dem noch gut schneebedeckten Hüttenfahrweg, später dann auf einem Wanderweg und zuletzt wieder auf dem Fahrweg bei moderatem Anstieg auf den doch recht weiten Weg zur Priener Hütte. Bei frühlingshaften Temperaturen konnten wir mittags die Sonnenterrasse vor der Priener Hütte mit herrlichem Ausblick in den Wilden Kaiser genießen. Am Nachmittag war dann noch der Gipfel des Breitenstein (1661m) unser Ziel. Nach kurzem Abstieg von der Hütte schwitzten wir in der Nachmittagssonne mit sulzigem, tiefen Schnee durch einen etwas steileren Hang hoch, vorsorglich mit Sicherheitsabständen. Zuletzt trugen wir noch einige Meter die Schneeschuhe durch den ausgeaperten oberen Hangabschnitt bis zu einer Scharte. Über einen schneebedeckten breiten Grat war es dann nicht mehr weit zum Gipfel des Breitensteins, einem prächtigen Aussichtsberg. Vorsichtig ging es am Grat zur Scharte zurück. Anschließend im Westhang wählte Armin die direkte Linie ins Tal, was zu mancher Rutschpartie führte. Auf der gepflegten, gut geführten Priener Hütte ließen wir den Tag gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen ging es nach klarer Nacht auf noch hartgefrorenem Schnee mit relativ wenig Mühe zu einer Scharte nördlich des Geigelsteins und von dort auf dem breiten Grat durch die Latschenregion zum Gipfel des Geigelsteins (1808 m). Bei bestem, sonnigen Wetter hatten wir ein prächtiges Panorama mit Ausblicken u. a. zum Wilden Kaiser, zu den Berchtesgadener Alpen, den Tauern in der Ferne und der Kampenwand im Norden. Zurück in der Scharte teilte sich die Gruppe. Ein Teil ging mit Johannes Richtung Priener Hütte zurück, um unterwegs noch Lawinenkunde zu betreiben, der Rest kämpfte sich mit Armin weglos, zuletzt durch dichte Latschen auf den Roßalpenkopf  hoch. Später trafen wir uns wieder auf der sonnigen Terrasse der Priener Hütte zu einer ausgiebigen Rast und stärkten uns mit leckeren, regionalen Schmankerln für den Rückmarsch nach Sachrang und die anschließende Heimfahrt. Wir bedanken uns bei Armin und Johannes für die umsichtige Führung. Noch dazu bei bestem Wetter hatten wir ein tolles Bergwochenende und sind schon gespannt darauf, was uns  im nächsten Jahr als Schneeschuhtour angeboten wird.

Aufstieg zur Priener Hütte
Priener Hütte
Breitenstein Gipfel
Geigelstein vom Gipfel des Breitenstein
Rast kurz unterhalb vom Geigelstein