Sie befinden sich hier: Startseite » Berichte » 2016 » Vom Höllental zur Zugspitze

Vom Höllental zur Zugspitze

16.07.2016 - 17.07.2016
Autor: Maximilian Scheifele
Tour-Nr.: 2016-02-31

Wenn Ronald mal eine lange Hose anzieht...

Schneefall im Hochsommer. Im Laufe der Woche vor unserer geplanten Tour hat es bis auf 1600 m hinuntergeschneit. Hoffentlich ist die Tour bei den Verhältnissen zu schaffen?

1. Tag: Samstag, 16. Juli 2016

Die einzige Frau in unserer Gruppe hat wegen Krankheit absagen müssen, so sind wir eine Männergruppe von 8 Personen. Um 10.30 Uhr geht es mit dem DAV-Bus zum Parkplatz am Eibsee. Durch die enge, feuchte Höllentalklamm marschieren wir hoch zur Höllentalangerhütte. Sie liegt auf 1387 m, die alte Hütte wurde 2014 komplett abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Das ganze Projekt hat 5,5 Millionen Euro gekostet.

Die neue Hütte ist sehr funktionell, hat große Glasfronten, moderne sanitäre Einrichtungen. Obwohl die Hütte voll belegt ist, funktioniert die Bewirtung sehr gut. Ich glaube, dass niemand mehr der alten Hütte nachtrauert

2. Tag: Sonntag, 17. Juli 2016

Früh stehen wir auf, kein Chaos in den großzügigen Gemeinschaftsräumen. Um 7.00  Uhr verlassen wir die Hütte, über 1600 anstrengende Höhenmeter liegen vor uns.

Bald sind wir warmgelaufen. Ronald geht sogar nur mit einer kurzen Hose bekleidet bis auf den Höllentalferner. Nachdem ihn andere Bergsteiger fragten, ob er eine Wette verloren hat, zieht er was Langes an.

Ab 2100 m Höhe liegt frischer Schnee und leider beginnen auch hier die Wolken und die

Sicht ist sehr gering. Die letzten zwei Stunden geht es vom Ferner über einen Klettersteig hoch zum Gipfel der Zugspitze. Wir sind gut in der Zeit und nach weniger als sechs Stunden sind wir vor 13.00 Uhr auf dem Gipfel der Zugspitze.

Trotz der schlechten Sicht sind auch heute viele Besucher aus allen Teilen der Welt auf den Terrassen und in den Souvenirläden. Unser Rückweg: Mit der Gondel aufs Platt und weiter mit der Zahnradbahn zum Eibsee.

Nach einem Besuch im Tal in einem jugoslawischen Restaurant kommen wir wohlbehalten und zufrieden in Ansbach an.

Es war ein gelungenes und sehr schönes Wochenende! 

Leiter der Tour: Dr. Ronald Berndt

 

(v.l.n.r.) Ewald, Herbert, Gerhard, Ronald, Martin, Hartmut, Friedrich, Maximilian
Neue Höllentalangerhütte; gebaut 2014-2015
Das Brett, Eisenstifte im Fels
Vom Gletscher in die Wand mit Klettersteig
Vom Klettersteig zum Gipfel
Die Gruppe am Zugspitz-Gipfel